Bitter Grounds: „Two Sides of Hope”

Bitter Grounds: „Two Sides of Hope”

4. August 2018 Aus Von Chris




Werbung



Mit Two Sides of Hope hauen die niederländischen Bitter Grounds nach ihrem Debütalbum Hollowlands aus dem Jahre 2016 noch einmal ordentlich einen oben drauf. Erneut wurde hierbei auf die bewährte Zusammenarbeit mit Menno Bakker und die Amsterdam Recording Company gesetzt, handelt es sich bei Menno ja nicht nur um einen fähigen Mann an den Reglern, sondern mittlerweile mehr um einen langjährigen Wegbegleiter und guten Freund, als “nur” um einen bezahlten Produzenten.

Der für Bitter Grounds typische Sound – mit dreckigem Offbeat getränkter Streetpunk der eher düsteren Sorte – wird auf Two Sides of Hope konsequent weitergeführt und durch noch eingängigere Melodien und ausgereifteres Songwriting veredelt. Die neun Songs umfassen ein breites Spektrum von persönlichen Themen wie Hoffnungslosigkeit, Angst, Frustration und Wutausbrüchen bis hin zu soziopolitischen Kommentaren zum aktuellen Weltgeschehen. Wobei die Texte jedoch niemals ins Parolenhafte abdriften und stets ein Gefühl der Ambivalenz behalten.

 

Biografie

Bitter Grounds ist eine vierköpfige Punk- und Ska-Band, die 2015 in Utrecht in den
Niederlanden gegründet wurde. Ihr Sound zeichnet sich durch eine perfekte Balance aus
Melodie und Härte aus, dreckiger Streetpunk trifft auf ruppigen Ska, doch immer mit dem
richtigen Gespür für Eingängigkeit und ein gutes Songwriting. Eine Besonderheit der Band
sind auch die beiden Hauptsänger Ronald und Sander, welche durch ihre
unterschiedlichen Klangfarben den Gesamtsound extrem abwechslungsreich gestalten,
aber sich auch gemeinsam bestens ergänzen. Dazu geradlinige Gitarren, kantige Soli, ein
treibender Bass und ein energisch gespieltes Schlagzeug – und fertig ist der
schweißtreibende Bitter Grounds Cocktail. Textlich geht es oft um persönliche Dinge, aber
auch sozialkritische Elemente fließen immer wieder ein, wobei sich die Band aber keiner
bestimmten Gruppierung zuordnen lässt und sie dies auch gar nicht anstrebt.

 

Im April 2016 nahmen Bitter Grounds ihr Debütalbum Hollowlands (ebenfalls Ring Of Fire
Records) mit dem Tontechniker und Produzenten Menno Bakker in der Amsterdam
Recording Company (ARC) auf. Diese Platte erhielt viel Zuspruch von Kritikern und Fans
und wurde oft als “frischer Wind im Punkrock” bezeichnet. Rezensionen sprachen gar von
einem „der vielseitigsten und innovativsten Punkrock-Alben der letzten Jahre“ oder sie
bezeichneten Hollowlands bereits kurz nach der Veröffentlichung als einen zukünftigen
„Klassiker”!

 

Als Support für Bands wie The Real McKenzies, Satanic Surfers oder The Interrupters
haben Bitter Grounds schon in etlichen europäischen Ländern gespielt. Dazu kommen
populäre Festivals wie z.B. Punk Rock Holiday (SL) und Nice ’n‘ Sleazy (UK). Aber auch
als Headliner in den kleinen Punkrockläden dieser Welt wissen sie absolut zu begeistern
und gewinnen mit jeder Live-Show neue Freunde und Fans. Mit Two Sides of Hope
erscheint nun im Oktober ihr zweites Album und sie werden weiterhin ausgiebig touren,
um mit ihren aggressiven und dennoch ansteckenden Songs weiterhin Herzen und Köpfe
zu gewinnen!

www.bittergrounds.nl

 

 

Tourdaten
31.08.2018 Münster (DE) – Heile Welt
01.09.2018 Gütersloh (DE) – ZigZag Sommerfest
07.09.2018 Retie (BE) – Café Bazaar
05.10.2018 Paris (FR) – La Comedia
06.10.2018 Rennes (FR) – MassProd festival
27.10.2018 ‘s Hertogenbosch (NL) – Duketown Rebel festival, W2
03.11.2018 Haarlem (NL) – Patronaat





Werbung