Interaktive Ausstellung Gradwanderung macht Halt in Hameln

Interaktive Ausstellung Gradwanderung macht Halt in Hameln

25. September 2017 Aus Von Chris




Werbung



Die Klimaschutzagentur Weserbergland holt in Kooperation
mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen die Wanderausstellung
GRADWANDERUNG nach Hameln. Ab dem 16. Oktober vermittelt die Ausstellung
Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 13 interaktiv das notwendige Wissen, um den
Klimawandel zu verstehen und selbst etwas zum Klimaschutz beizutragen. Aber auch alle
anderen Interessierten sind herzlich zum Besuch eingeladen.

„Wir sind sehr froh, dass wir die Ausstellung von der Deutschen KlimaStiftung ausleihen und
bei uns zeigen können“, so Leonie Grothues, Projektreferentin der Klimaschutzagentur
Weserbergland, und erklärt weiter: „Bis zum 25. Oktober kann man mit vorheriger
Anmeldung die Ausstellung in der Aula des Hamelner Albert-Einstein-Gymnasiums täglich
von 8 bis 15:30 Uhr besichtigen. Auch wenn die GRADWANDERUNG in erster Linie für
Schulklassen entwickelt wurde, lohnt sich der Besuch natürlich auch für andere Interessierte.
Egal ob Schulklassen, Familien oder Erwachsene – der Eintritt ist für alle Besucher frei.“

Inhalt der Ausstellung sind vier Klimazonen, die exemplarisch zeigen, wie sich der
Klimawandel voraussichtlich auswirkt. Interaktive Elemente, wie ein Klima-Kickertisch oder
eine Quizstation „Taten statt Warten“, machen die Ausstellung besonders für junge
Besucher interessant. Der Clou der Ausstellung: Jedes Exponat enthält einen Geheimcode,
der gelöst und in ein Logbuch eingetragen werden muss. Mit dem Gesamtcode kann zum
Abschluss die Station „Portrait 2050“ aktiviert werden. Hier bekommen die Besucher unter
anderem einen fiktiven Lebenslauf bis zum Jahr 2050 sowie ein Foto, das zeigt wie sie zu
diesem Zeitpunkt aussehen könnten.

Anmeldungen für einen Termin zur GRADWANDERUNG nimmt Leonie Grothues von der
Klimaschutzagentur Weserbergland telefonisch unter 05151/95788-33 oder per E-Mail an
grothues@klimaschutzagentur.org gerne entgegen.

Der Themenkomplex „Klimaschutzverhalten“ kann zudem zusätzlich zur Ausstellung
anschließend in den Klassen in einem Workshop behandelt werden. Didaktisch aufbereitetes
Unterrichtsmaterial ermöglicht eine spielerische Herangehensweise an das Thema. Die
Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich selbstständig Zusammenhänge, die zum
Klimawandel führen und lernen, was sie selber für den Klimaschutz tun können. Interessierte
Lehrkräfte können sich auch hierfür an Leonie Grothues wenden, um einen der speziell
entwickelten Workshop-Koffer für ihren Unterricht auszuleihen.

 





Werbung