Mikrozensus 2019 – wieder Haushaltsbefragungen in ganz Niedersachsen

Mikrozensus 2019 – wieder Haushaltsbefragungen in ganz Niedersachsen

25. Januar 2019 Aus Von Chris




Werbung



Wie viele Familien mit Kindern und wie viele Alleinerziehende leben in Niedersachsen? Wie viele Menschen arbeiten in Teilzeit oder mit befristeten Arbeitsverträgen? Welche Personengruppen sind am stärksten von Einkommensarmut bedroht? Und wie viele alte Menschen leben in Niedersachsen allein? Diese und viele weitere wichtige Fragen, die sich tagtäglich stellen, beantwortet der Mikrozensus und liefert damit die Grundlage für politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entscheidungen. Wussten Sie zum Beispiel, dass es 2017 in Niedersachsen mit 1,7 Millionen so viele Alleinlebende gab wie noch nie?

 

Das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) befragt dafür jährlich rund 38.000 Haushalte in ganz Niedersachsen, so auch wieder im Jahr 2019. Rund 150 Erhebungsbeauftragte werden im Verlaufe des Jahres unterwegs sein, um bei den Haushalten vor Ort die amtliche Befragung durchzuführen. Sie stellen Fragen zur Familienstruktur, zur Erwerbstätigkeit, zu den Bildungs- und Ausbildungsabschlüssen sowie zur Einkommenssituation. Zusätzlich gibt es jedes Jahr Fragen zu einem anderen, wechselnden Themenfeld, 2019 etwa zur Renten- und Krankenversicherung. Dabei sind die Angaben jeder einzelnen befragten Person von großer Bedeutung für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse.

 

Die durch das LSN sorgfältig ausgewählten und geschulten Erhebungsbeauftragten kündigen ihren Besuch im Vorfeld schriftlich an und können sich mit einem Ausweis legitimieren. Am vereinbarten Termin führen sie mit dem Haushalt ein persönliches Interview. Sie geben dabei die Antworten direkt in ihren Laptop ein, um den Aufwand für die Befragten möglichst gering zu halten. Das persönliche Interview ist damit die einfachste und zeitsparendste Art der Auskunftserteilung für die Haushalte.

 

Für die meisten Fragen besteht eine gesetzliche Auskunftspflicht. Um den Datenschutz und die statistische Geheimhaltung zu gewährleisten, sind alle Erhebungsbeauftragten zur Verschwiegenheit verpflichtet, die Befragungen sind absolut vertraulich.

 

Das LSN bittet alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2019 eine Ankündigung zur Befragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen. Auf Wunsch besteht aber auch die Möglichkeit, selbst einen Fragebogen auszufüllen und per Post an das LSN zu senden.

 

Der Mikrozensus wird bundesweit seit 1957 jährlich bei einem Prozent der Bevölkerung durchgeführt. Dafür werden jedes Jahr nach einem mathematisch-statistischen Zufallsverfahren, einer sogenannten Flächenstichprobe, Straßenzüge bzw. Gebäude ausgewählt. Die dort wohnhaften Haushalte werden dann in der Regel in vier aufeinanderfolgenden Jahren befragt.

 

Weitere Informationen rund um den Mikrozensus erhalten Sie auf der Internetseite
www.statistik.niedersachsen.de unter dem Themenbereich „Haushalte und Familien, Mikrozensus und freiwillige Haushaltsbefragungen“- Übersicht. Dort finden Sie auch Tabellen mit aktuellen Daten des Mikrozensus, unter anderem zur Struktur der privaten Haushalte, zu Erwerbstätigen, Familien und zu Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Das Landesamt für Statistik Niedersachsen sucht noch ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte, die das Amt bei der Durchführung der Mikrozensusbefragungen in Niedersachsen unterstützen. Bürgerinnen und Bürger, die an einer Tätigkeit als Erhebungsbeauftragte interessierte sind, finden eine Kontaktadresse unter dem Stichwort: Erhebungsbeauftragte auf der Homepage des LSN.

 

 

Das Team des Mikrozensus steht Ihnen gern für Auskünfte zur Verfügung:
Tel.: 0511 9898-4455
oder per E-Mail: Mikrozensus(at)statistik.niedersachsen.de





Werbung